Schmerzmanagement

Hochenergetische Induktionstherapie

Die Hochenergetische Induktionstherapie offeriert sich als eine innovative Methode der Schmerztherapie und setzt in diesem Behandlungsbereich neue Standards. Neben einer effektiven Schmerzbehandlung trägt die Therapie auch zu einer verbesserten Durchblutung bei, beeinflusst den Muskeltonus und aktiviert körpereigene Regenerationsprozesse.

TESLA it3 – Setzt neue Maßstäbe in der Schmerztherapie.

TESLA 3 wird bei der Behandlung von Schmerzen, Regeneration sowie Rehabilitation erfolgreich eingesetzt. Die Vorteile einer fokussierten Induktionstherapie sind:

  • Nicht-invasive, ambulante Therapie
  • Schmerz- und nebenwirkungsfrei
  • Breiter therapeutischer Anwendungsbereich
  • Hohe Eindringtiefe
Induktionsgerät
Wirkung

Indikationen

  • Degenerative Gelenkerkrankungen – Verschleisserscheinungen wie z.B. Arthrose (Knie, Hüfte, Hände, Schulter, Ellenbogen), Bandscheibenvorfall, Spondylarthrose
  • Schmerztherapie – Schmerzen, z.B. Rückenschmerzen, Lumbalgie, Verspannungen, Radikulopathien
  • Sportverletzungen – Entzündungen an Sehnen und Gelenken, Sehnenüberlastungssyndrome

Das Therapiekonzept

  • Innovative Therapielösungen für Ärzte & Patienten
  • Gerätmiete monatlich kündbar
  • Individualisierung durch Therapiekombinationen
  • Planungssicherheit

Weitere Informationen?

Auf welchem Wirkungsprinzip basiert die Hochenergetische Induktionstherapie?

Der menschliche Körper verfügt über eine gute Leitfähigkeit und erweist sich auch gegenüber elektromagnetischen Impulsen als äußerst leitfähig. Da Ionen, die sich innerhalb einer Zelle befinden, eine elektrische Ladung besitzen, benötigt auch die Zellmembran eine gewisse Ladung.

Die Ladung der Zellmembran fällt bei jungen und gesunden Zellen dabei höher aus, als es bei kranken oder alten Zellen der Fall ist. Ist die Ladung innerhalb der Zellmembran jedoch zu gering, so steht der Zelle nicht genügend Energie zur Verfügung. In der Folge kann sie ihre normale Funktion nicht erfüllen und die Zellfunktion zeigt sich als gestört oder vermindert.

Um ihre normale Funktion erfüllen zu können, brauchen Zellen daher Energie. Sie lassen sich zum Beispiel durch ein elektromagnetisches Feld mit Energie versorgen, wodurch zum einen die Ladung der Zellmembran steigt und zum anderen eine Optimierung der Zellfunktion möglich ist. Elektromagnetische Felder, die im Rahmen der Hochenergetischen Induktionstherapie Verwendung finden, durchdringen dabei Zellen, Gewebe, Knochen und Organe, ohne dass diese eine Verformung oder einen Energieverlust erleiden.

In welchen Bereichen wird die Hochenergetische Induktionstherapie eingesetzt?

Die Hochenergetische Induktionstherapie findet vor allem dann Verwendung, wenn es um die Beeinflussung des Muskeltonus, eine Verbesserung der Durchblutung und die Aktivierung von Regenerationsprozessen geht.

Bei der Therapieform handelt es sich um eine schmerzfreie Behandlung, die körpereigene Heilungsprozesse fördern und unterstützen kann. Der Stoffwechsel lässt sich effektiv stimulieren, während gleichzeitig der Transport von Sauerstoff und Nährstoffen im Körper gesteigert wird. Sogar der Heilprozess von Knochenbrüchen lässt sich positiv beeinflussen.

Zu den häufigsten Anwendungsgebieten zählen dabei die Folgenden:

- Degenerative Erkrankungen an der Wirbelsäule und am Bewegungsapparat
- Knochenbrüche
- Migräne
- Osteoporose
- Rückenschmerzen
- Sportverletzungen wie Verstauchungen, Muskelzerrungen oder Sehnenentzündungen
- Schmerzhafte Schultersteife
- Wundheilungsstörungen